Thèmes régionaux

Parkhaus in Murten – Diskussionsbeitrag

Die CVP ist sich bewusst, dass die Parkplatzsituation in und um Murten optimiert werden muss. Die Situation ist aber nicht derart akut, dass wir umgehend ein Projekt umsetzten müssen, ohne vorgängig Alternativlösungen geprüft zu haben.

Begründung:

  1. Die Erstellungskosten von ca. 15-20 Mio. Schweizer Franken sind sehr hoch
  2. die unbekannten Betriebskosten und Tarifgestaltung
  3. Die vorgesehenen Mittel in der mehrjährigen Finanzplanung sind zu klein, das Geld ist nicht in dieser Grössenordnung vorgesehen
  4. Die ober- anstatt unterirdischen Parkplätze
  5. Die Ausfahrt auf die Meylandstrasse und die Busparkplätze an der Prehlstrasse
  6. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis für ca. 120 zusätzliche Parkplätze stimmt nicht

Lösungsansätze:

Ansatz 1, Tarifgestaltung
Die Gemeinde soll die vom Generalrat verlangte Integration des Parkhauses City in das Bewirtschaftungssystem der Gemeinde umsetzen und die entsprechende Tarifgestaltung anpassen, mit dem Ziel: Verlagerung der Dauerparkplätze vom Viehmarkt in das City-Parking.          (Motion vom 9.10.2013)

Ansatz 2, Bewirtschaftung Viehmarkt
Ausstattung Viehmarkt mit Schrankensystem und dadurch Schaffung eines « Parkhauses » mit ca. 110 Plätzen.
zu erwartende Vorteile: weniger Kontrollen, mehr Einnahmen, Bezahlung nach Parkzeit bei Ausfahrt, keine Einnahmenausfälle im Winter (wegen verdeckter Platznummern durch Schnee).

Ansatz 3, Anpassung Begegnungszone
Einführung der Begegnungszone Altstadt gemäss Vorschlag der Gemeinde mit der neuen Verkehrsführung kann umgesetzt werden, jedoch ohne Aufhebung von Parkplätzen in der Altstadt.

Ansatz 4, Aufstockung City-Parking
Die Machbarkeit einer Aufstockung des City-Parkings (ca. 80 PP) ist zu prüfen und gleichzeitig ist die Problematik der Ein- und Ausfahrt zu verbessern. Bei einer Aufstockung könnte die Einfahrt neu oben, im Bereich der Allee angeordnet werden und die Ausfahrt am derzeitigen Standort bleiben.

Ansatz 5, Arbeitsgruppe VPB (Verkehr/Planung/Begegnung)
Die überparteiliche Arbeitsgruppe wieder aktivieren und ergänzen mit einer Vertretung der Detaillistengruppe. Sie soll die Arbeit des Gemeinderates unterstützen und begleiten um rasch zu einer konsolidierten Lösung zu kommen.